Clown Bonzo hält seine Handpuppe und interagiert mit einem Kind. Andere Kinder schauen zu.

Clown Bonzo und der Fremde

Eine Kiste auf der Bühne. In der Kiste sitzt jemand. Keiner weiß, wie der heißt oder was der da macht… Als Clown Bonzo ihn begrüßen will, merkt er: der kann unsere Sprache gar nicht. Wie soll man mit so jemandem umgehen? Und warum ist der überhaupt da? Und was kann man dem Clown sagen, wenn der sich ärgert, weil „der Fremde“ gar nicht mit ihm spricht?

Im Theaterstück „Clown Bonzo und der Fremde“ erleben Kindergartenkinder, welche Konflikte „Fremdheit“ auslösen kann und finden spielerisch Wege, mit dem Fremden umzugehen. Denn: „fremd“ heißt nur, dass man es noch nicht kennt. Das Stück dient als Türöffner für das Thema. Die Einrichtungen können die Szenen in ihrer laufenden Arbeit immer wieder spielerisch aufgreifen und ausbauen. Damit dies tatsächlich geschieht, bietet das Projekt zusätzlich einen Workshop für Betreuer*innen und Eltern an.

Das Mehrgenerationenhaus des Martinshofs bringt das interaktive Theaterstück in die Kindergärten rund um Rothenburg. Der Bamberger Theaterpädagoge Dirk Bayer arbeitet dort mit Gruppen, in denen Kinder mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam betreut werden.

Kontakt:

Martinshof Rothenburg Diakoniewerk – Mehrgenerationenhaus
Mühlgasse 10
02929 Rothenburg

Tel.: 035891/7237

info@mehrgenerationenhaus-rothenburg.de
www.martinshof-diakoniewerk.de